Die Pflege eines Angehörigen ist eine verantwortungsvolle Aufgabe, die viel Liebe, Aufmerksamkeit und Hingabe verlangt. Umso wichtiger ist es, nicht nur an den Pflegebedürftigen, sondern auch an die Pflegenden zu denken.

Liebe kennt keine Pause. Doch wir alle brauchen auch Zeit für uns selbst. Nur so bleiben wir gesund und leistungsfähig. Damit die Bedürfnisse der Pflegenden nicht ins Hintertreffen geraten, hat der Gesetzgeber neben der alltäglichen Unterstützung durch ambulante Pflegedienste zusätzliche Möglichkeiten zur Entlastung geschaffen – Möglichkeiten, die aus Unwissenheit viel zu oft ungenutzt bleiben.

Jedem Pflegeversicherten stehen bis zu 2.418 Euro im Jahr für Maßnahmen der sogenannten „Verhinderungspflege“ zu. Stundenweise, wenn Sie einmal Pause brauchen. Oder auch tageweise, für Urlaube oder andere größere Vorhaben.

Und das sogar dann, wenn zwar der Alltag der zu pflegenden Person beschwerlich geworden ist und nicht mehr so bewältigt werden kann wie früher (in der Fachsprache "stark eingeschränkte Alltagskompetenz"), aber noch keine Pflegestufe zugeteilt wurde ("Pflegestufe 0").

Atmen Sie einmal durch! Gönnen Sie sich etwas Schönes, einen Spaziergang, einen Einkauf, einen Konzert- oder Kinobesuch. Das alles in der Gewissheit, dass Ihre pflegebedürftigen Angehörigen in besten Händen sind, denn in dieser Zeit übernehmen wir. Mit Herzlichkeit, Kompetenz und Hilfsbereitschaft. Und ohne Kosten für Sie.

Möchten Sie mehr über diese Möglichkeit wissen? Wir zeigen Ihnen gern, wie Sie sie am besten nutzen und wie Sie die Mittel für die Verhinderungspflege so abrufen können, dass Ihr Pflegegeld nicht gekürzt wird. Und natürlich helfen wir Ihnen auch bei der Beantragung. Rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie uns eine Nachricht. Wir freuen uns, von Ihnen zu hören!

 

Unser Team

Pflegedienst Team

Klicken Sie hier oder auf das Foto,
um sich ein Bild von uns zu machen.

Kontakt

Visitenkarten
So erreichen Sie uns: 
Klicken Sie hier oder auf das Bild!

Andere über uns

Hildegard Engbrocks und Martina Dittmer haben viel Arbeit in die Entwicklung ihres Pflegekonzepts investiert. In ihrem Unternehmen sollen das Wohlbefinden des Patienten und dessen weitestgehende Selbstständigkeit trotz Pflegebedürftigkeit im Vordergrund stehen.
Zevener Zeitung
Fünf lange Jahre konnte meine Frau sich auf Sie alle verlassen. Nie hatte sie das Gefühl, nur betreut zu werden. Sie erlebte euer tägliches Kommen als Freundschaftsbesuch.
Jürgen A.
Recht vielen Dank für die nette Pflege, Beratung, Zuspruch, manch praktischen Tipp. Das Wichtigste ist, dass Oma und Opa sich wohlfühlen, und das machen sie bei eurer Pflege. Ihr seid ein tolles Team!
P. und Engel H.
Der Kuchen ist für all die liebevollen Nikoläuse, die jeden Tag an hilfsbedürftigen Menschen pflichtbewusst ihren Dienst tun. Alle guten Wünsche für Sie!
Die Postels (an Nikolaus)
Der Pflegedienstleistung und allen Mitarbeiterinnen möchten wir sehr danken für ihre Tatkraft und ihr großes Einfühlungsvermögen. Der MDK-Termin (medizinischer Dienst) ist sehr angenehm gewesen. Schwester Anke hat die richtigen Worte gefunden. Meine Hochachtung für die häusliche Krankenpflege!
Gisela Seidler-V.
Für mich war es in diesem Jahr alles andere als leicht. Aber Dank ihrer Hilfe wurde alles ein wenig leichter. Ich hoffe auf weitere, gute Zusammenarbeit.
Maria T.
Unser ganz besonderer Dank gilt dem Pflegedienst Zeven für die ausgesprochen warmherzige, würdevolle und überaus fürsorgliche Begleitung, die wir als sehr hilfreich und wohltuend empfunden haben.
Erika A.
Herzliche Grüße dem Pflegedienst Zeven! Hochachtung für treue Dienste! Als Dank und Anerkennung jedem eine Rose.
Ursula St. und Elfriede P.
„Nur mit dem Herzen sieht man gut“, sagt Antoine de Saint Exupéry. Sie können es. Das hat mir Freude gemacht.
Armin W.
„Qualität wird im Pflegedienst Zeven konsequent gelebt“, sagen Geschäftführerin Hildegard Engbrocks und Pflegedienstleiterin Martina Dittmer. Die seit Jahren positive Resonanz ihrer Patienten und Angehörigen, der Versicherer, Kliniken und Ärzte gibt ihnen Recht.
Sonntagsjournal